Braut – Die schöne Erinnerung bleibt

Fotografiert und geschrieben von

Ansprache der Braut

Die Ansprache einer Hochzeit ist immer denkwürdig. Gibt das Hochzeitspaar einen Einblick in deren Privatsphäre, dann ist das herzöffnend. Bei einem Satz der Braut wurde allerdings gestutzt, weil so mancher ihn nicht sofort verstand:

Es war ein wunderbarer Sommertag, die kirchliche Trauung war ein Traum, das Brautpaar kam mit einer wunderschönen Kutsche zum Empfang. Die Hochzeitstorte schmeckte himmlisch und selbst die Farbe des Sekts passte zu den Tischrosen. Alle waren satt vom köstlichen Grillbuffet und bereit für die Nacht, die einlud unter ihrem Sternenzelt diesen besonderen Tag zu feiern.

Die Schuhe der Braut

In der Rede der Braut (!) ging es um die Aussage: der Schmerz vergeht, was bleibt ist die schöne Erinnerung, und damit forderte sie die Gäste auf die Tanzfläche zu erobern und mit ihr und ihrem Mann zusammen zu feiern.

Wo ist der Schmerz? Der ganze Freudentag verlief nach Plan, alle schienen glücklich und tanzten und feierten tatsächlich bis zum Morgengrauen.

Der vielsagende Blick der Braut auf diverse Frauenfüsse bei der Verabschiedung ließ erahnen, wo der Schmerz liegt. Nach Aussage der Braut war in der Tat der nächste Tag nur in bequemen Puschen oder barfuß zu ertragen. An schmerzende Füße denkt allerdings niemand mehr, aber jeder Anwesende hat eine wunderschöne Erinnerung an diese Hochzeit.

© Hochzeitsgeschichte rund um die Hochzeit – Hochzeitsfotograf Peter Roskothen