Hochzeitsfotograf Interview – Tiny Kahuna fragt Peter Roskothen

Fotografiert und geschrieben von

Hochzeitsfotograf Interview von Tiny Kahuna an Peter Roskothen

Die bekannte Bloggerin Tiny Kahuna heiratete selbst Ihren Prinzen in 2010, erhielt die exklusiven Hochzeitsfotos von uns und interviewte uns als Hochzeitsfotograf mit Fragen rund um Hochzeitsfotografie für ihren Blog in 2012. Da ihr eigener Blog nicht im Internet gefunden wird, haben wir das Hochzeitsfotograf Interview noch einmal zitiert für Sie veröffentlicht
(hier die Originalseite):

Hochzeitsfotograf Interview

… In der Zwischenzeit habe ich aber eine nette Aufheiterung von unserem Lieblingshochzeitsfotografen Peter bekommen ;o). Wir sind auf seiner Hochzeitsseite https://www.hochzeitsfotografie.eu mit einer eigenen Seite verewigt worden *freufreufreu*
Klickt mal hier ;o)
Der Hase und seine Frau als Werbemodels *grins* Ich hab mich riesig darüber gefreut und so habe ich mir überlegt, ich könnte mit Peter doch mal ein kleines Interview hier starten um anderen interessierten (Hochzeitsfotografie / Paarfotografie / Fotokurse etc.) Peter ein wenig ans Herz zu legen. Er ist ein Schatz – für jede Frage offen und wirklich herzerwärmend. Wenn man schöne Fotos haben möchte, ist man bei ihm auf jeden Fall an der richtigen Adresse…

Also los geht’s….

Das ist Peter ;o)  – damit ihr mal ein Gesicht dazu habt :o)))

Ich kenne die Hochzeitsfotos, die Du für uns gemacht hast und bin sehr angetan – auch die Bilder auf Deiner Homepage von den anderen Paaren waren echt klasse. Was macht Hochzeitsfotografie so besonders?
 
Peter: Es ist ein wichtiger Tag für alle Beteiligten. Ich weiß, daß viele Menschen nur für ihre Hochzeit einen Profifotografen engagieren. Das ist schon etwas Besonderes. Für mich ist es Besonders, weil ich daran neben der Arbeit viel Spaß habe und es sehr wichtig einstufe. So wichtig, daß ich mich gut vorbereite.
 
Welche Vorbereitung triffst Du denn? Mit uns hat ja vorher ein Gespräch stattgefunden in dem Du uns erst mal kennengelernt hast…
 
Peter: Ja, ich kläre im Vorfeld, ob das Paar und ich zusammen Spaß haben können an dem Tag. Ich schlafe vorher gut aus, um topfit zu sein. Fünf Stunden Fotografie sind Hochleistung, das kann kein Mensch nachvollziehen, der es nicht schon mal gemacht hat…
 
Wieso ist das so anstrengend – ich denk das macht Dir Spaß? ;o)))
 
Peter: Weil Du überall gucken musst, um tolle Momente einzufangen, um nichts zu verpassen und trotzdem für das Paar da sein mußt. Du fotografierst ja auch nicht nur, sondern hilfst auch bei den Ideen, sprichst mit Menschen und so fort. Die hohe Verantwortung drückt sich dann auch in der Ausrüstung und Nachbearbeitung der Fotos aus.
 
Ausrüstung verstehe ich, Nachbearbeitung auch, seitdem ich Deine Fotos gesehen habe. Machst Du da mehr als andere Fotografen?
 
Peter: Ja, doch, das denke ich und bekomme es bestätigt, denn ich bin mit vielen Hochzeitsfotografen gut bekannt. Ich habe einen hohen Anspruch an die Fotos, egal ob Sie für mich oder für jemand anderen sind. Ich tue immer so, als wäre ich der Kunde *lach*. Ich fotografiere in RAW, einem digitalen Negativformat. Das ist kein JPG, sondern hat viel größere Dimensionen und ich erarbeite daraus richtig tolle Farben, Helligkeiten, Kontraste und Schärfe der Hochzeitsfotos. Das mache ich für jedes einzelne Fotos und Du weißt ja, wie viele man von mir bekommt…
 
Ich glaub es waren bei uns so um die 300 Fotos, richtig?
 
Peter: Ich glaube es waren sogar noch mehr. Wobei allerdings die Qualität wirklich vor Quantität geht, aber bei einer Hochzeitsreportage, so wie ich die anbiete, sind es wirklich viele Fotos, die alles wiedergeben vom Tag.
 
Ich hab ja auf die Fotos von der Ankleide verzichtet, die bietest Du aber auch an, oder?
 
Peter: Ich finde Fotos von den Vorbereitungen einfach toll. Das ist doch fast am Schönsten. Da sind Freunde, Verwandte, Frisör, Schminke und alles in kurzer Zeit und mit ein bisschen Nervosität. Das einzufangen ist wirklich eine Aufgabe und macht hinterher beim Ansehen viel Spaß. Alles andere an dem Tag ist natürlich auch wichtig und toll, aber dann nicht mehr so gelöst. Wer trinkt bei der Ankleide und beim Schminken nicht schon mal ein Sektchen? Da wird viel gelacht.
 
Ich kann mich noch an die Paarfotos am Tag erinnern als wär es gestern gewesen. Die sind so richtig fröhlich und natürlich geworden und wir hatten unglaublich Spaß!
 
Peter: Ja, das ist der Unterschied. Ich lege viel Wert auf natürliche Fotos, die aus der Situation heraus leben. Ihr habt aber auch toll mitgemacht und deshalb kommen Dir die Ergebnisse auch so schön vor. Die Idee mit der Krawatte kommt ja von Euch! Ich habe zwar auch immer schöne Ideen, aber ich kann das auch nur umsetzen, wenn wie in Eurem Falle, alles etwas freundschaftlich und locker ist. Sprich wenn das Paar gut gelaunt ist.
 
Wie? Gibt es etwa auch Hochzeitspaare, die an so einem unglaublichen Tag nicht gut drauf sind?
 
Peter: Selten, aber das gibt es auch. Ich bewege mich nicht im ganz teuren Segment, denn dann bekommt man auch mal Kunden, die extrem viel Geld haben und sich nicht über schöne Fotos freuen können. Deshalb biete ich meine Fotografie für ganz normale, lustige und romantische Menschen an, die meist auch selber Ahnung haben von guten Fotos. Du fotografierst ja auch toll, Anke, das sieht man in Deinem Blog! Deshalb kennst Du auch den Unterschied zwischen Profifotos und Amateurfotos.
 
Gibt es im Bereich Hochzeitsfotografie eigentlich viel Konkurenz von Amateuren?
 
Peter: Sogar extrem viel Konkurenz. Mich ärgert manchmal mit welchem Halbwissen da viele arbeiten und wie schlechte Ergebnisse es da gibt. Natürlich fallen da reihenweise Eheleute auf die Nase, aber das kann man hinterher nicht mehr ändern – nur mit nachträglichen Fotos und dafür geben dann viele kein Geld mehr aus.
 
Siehst Du schon mal andere Fotos an?
 
Peter: Ungerne, denn ich möchte völlig frei und frisch ans Werk gehen, aber ab und an zeigen mir Kunden auch Fotos von anderen Fotografen und ich würde nie sagen „oh wie gräßlich“ weil das auch Geschmacksache ist. Aber wenn ich sehe was da manchmal passiert, dann weiß ich auch, daß ich es anders mache und warum.
 
Kannst Du das mal näher beschreiben?
 
Peter: Nein, ich lege aber viel Wert auf Transparenz für das Wohl meiner Kunden und deshalb stelle ich so viele Fotos auf der Webseite bereit, damit jeder prüfen kann, ob ihm der Stil gefällt, den ich fotografiere. Ich hasse zu viel Kitsch. Ich fotografiere lieber mal lustige Momente, romantische Momente und selbstverständlich auch gerne mal ganz Ungewöhliches.
 
Was war denn das Lustigste Erlebnis?
 
Peter: Es gibt so viele. Ich erinnere mich an eine Hochzeit im Duisburger Zoo, wo die Hochzeitsgesellschaft ganz gebannt zu den Elefanten herübersah, weil die gerade Nachwuchs zeugten. Das war ein tolles Bild!
Im Gedächnis sind mir auch noch diese total cleveren Delphine, die während der standesamtlichen Zeremonie im Delphinarium ganz ruhig wurden, den Kopf seitlich auf den Rand des Beckens legten und alles genau beobachteten. Ich habe in deren Augen gesehen und so viel Liebe und Intelligenz gesehen, das hat mich sehr berührt.
Lustig war auch mal ein junges Kind in der Kirche, welches beim gefühlten 500ertsten Gebet laut in die Kirche posaunte: „Wie langweilig!“. Ich bin ganz sicher, daß sich die Hochzeitsgäste an keinen einzigen Satz des Pfarrers erinnern, aber an den des Kindes. Was manche Pfarrer da abliefern ist wirklich völlig am romantischen, wunderschönen Thema Hochzeit vorbei. Ich fotografiere in der Kirche oft Kinder, wenn die in der Nase bohren oder sich sonst wie langweilen. Das sind wunderschöne Momente, die das Paar dann hinterher zum ersten Mal auf den Fotos sehen kann.
 
Hast Du zum Schluss noch einen Tip für Hochzeitsleute?
 
Peter: Ja, plant den guten Fotografen früh genug ein und rechnet nicht unter EUR 700,- für ein paar Stunden wenn Ihr richtig tolle Fotos wollte. Guckt Euch den Stil und den Fotografen selbst gut an und fragt Euch immer ob sie/er nett ist. Ich habe auf der Webseite auch eine ganze Liste von Tips für den Tag. Einfach mal reinsehen…
 
 
www.hochzeitsfotografie.eu
 

Hochzeitsfotograf Interview - Die eigene Hochzeit von Tiny Kahuna in Tönisvorst bei KrefeldDANKE Peter für Dein Interview – hat wirklich Spaß gemacht! ;o))) Ich weiß ganz genau – wenn ich unsere Fotos ansehe – warum wir in einen Profifotografen investiert haben. Unsere Bilder werden mir auch in vielen, vielen Jahren noch ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern und mich glücklich machen! Das war wirklich einer unserer schönsten Tage im Leben und dank Dir haben wir das bildlich festgehalten (auch die Momente die wir erst auf den Fotos gesehen haben)!

PDF Interview Hochzeitsfotograf

© Hochzeitsfotograf Interview Tiny Kahuna fragt Peter Roskothen